Akkuschrauber kaufen

Ein Akkuschrauber ist ein Werkzeug, mit dem man sehr schnell und ohne großen Kraftaufwand die verschiedensten Arten von Schrauben in Holz, Stein, Eisen usw. schrauben kann. Bei diesem Werkzeug wird die elektrische Energie aus einem geladenen Akku dazu verwendet, um einen Elektromotor anzutreiben. Durch die entsprechende Übersetzung ist ein Akkuschrauber kraftvoll und leistet dem Heimwerker wichtige Dienste.

Akkuschrauber - Auswahl des passenden Akkus


Beim Kauf eines Akkuschraubers ist darauf zu achten, welche Akkutyp mitgeliefert wird. Am besten sind Lithium-Ionen-Akkus, da man diese Akkus jederzeit und unabhängig vom aktuellen Ladestand nachladen kann, ohne dass sie dadurch einen Schaden nehmen würden. Bei den älteren NiMH-Akkus ist dies nicht der Fall. Hier muss der Akku vor dem neuerlichen Aufladen ganz entladen werden. Das kann sehr störend sein, wenn man schnellstmöglich mit der Arbeit fertig werden möchte. Für anspruchsvolle Heimwerker empfiehlt es sich, einen Akkuschrauber mit zwei passenden Akkus zu erwerben. So kann man seinen Akkuschrauber ohne Ladepause verwenden, da in diesem Fall stets ein Akku aufgeladen werden kann. Auch die Kapazität des Akkus ist eine wichtige Eigenschaft. Sie wird in Ampere-Stunden angegeben und ist auf jedem Akku verzeichnet. Mehr Kapazität bedeutet meist aber auch mehr Gewicht und somit weniger Komfort beim Arbeiten. Wer also häufig über Kopf arbeiten muss, sollte einen guten Kompromiss zwischen Akkulaufzeit und Gesamtgewicht des Akkuschraubers finden.

Kriterien für den richtigen Akkuschrauber


Die nächste Kennzahl, die für die Wahl des richtigen Akkuschraubers wichtig ist, ist das Drehmoment, der in Newton-Meter, kurz Nm, angegeben wird. Es gibt ganz kleine handliche Handakkuschrauber, die nicht mehr 3 Nm Drehmoment bieten. Dies ist ausreichend, wenn man Holzschrauben für kleine Bastelarbeiten eindrehen möchte oder die Schrauben eines elektrischen Gerätes öffnen muss. Etwas mehr Kraft wird benötigt, wenn man mit langen Holzschrauben eine OSB-Platte verschrauben oder Rigipsplatten an ein vormontiertes Metallgerüst fixieren möchte. Hier sollte das Drehmoment bei mindesten 15 Nm liegen um ein zügiges Arbeiten zu gewährleisten.

Besondere Kraft - mehr als 30 Nm - sollte ein Akkuschrauber besitzen, wenn man damit zum Beispiel 12 mm dicke Schrauben zur Befestigung eines Dachstuhls oder für die Montage einer Markise eindrehen möchte. Es ist besser, mehr Drehmoment zu haben als benötigt wird, als umgekehrt. Bei den Akkuschraubern von namhaften Hersteller lässt sich die Kraft sehr gut über den Druckknopf regulieren und so kann man auch leichtgängige Schrauben mit einem Akkuschrauber, das mehr als 30 Nm liefert, gefühlvoll eindrehen. Bei zu wenig Kraft hingegen kann das Arbeiten sehr mühsam werden und beispielsweise auch zu einer Überhitzung des Motors kommen. Da die Angaben des Drehmoments oft nicht eins zu eins zu vergleichen sind, sollte stets auch die Leistung, die in Watt (W) angegeben wird, verglichen werden.

Gute Akkuschrauber bieten ihrem Benutzer außerdem die Möglichkeit zwischen zwei verschiedenen Gängen, wodurch sich die Kraft besser übertragen lässt. Weitere besondere Annehmlichkeiten für den ambitionierten Heimwerker ist die Quickstop-Funktion, die den Akkuschrauber sofort nach dem Loslassen des Druckknopfes abbremst. Das beschleunigt das Arbeiten. Auch ein Schnellspannbohrfutter ohne Schlüssel ist empfehlenswert, da der Spannschlüssel leicht verlegt werden kann. Für das Einspannen eines neuen Bit ist es hilfreich, wenn der Akkuschrauber über eine automatische Spindelarretierung verfügt. Dadurch lässt sich das Spannfutter mit nur einer Hand öffnen und schließen - und auch die Angriffsfläche ist wesentlich größer, wodurch eine feste Verschließung des Spanfutters sichergestellt wird.

Es wurde oben bereits erwähnt, dass das Gesamtgewicht für den Arbeitskomfort eine wichtige Rolle spielt. Eine ebenso wichtige Rolle spielt auch, wie gut der neue Akkuschrauber in der Hand liegt. Daher sollte man vor dem Kauf den Akkuschrauber unbedingt mit angestecktem Akku in die Hand nehmen. Nur so lässt sich feststellen, ob der Akkuschrauber wirklich geeignet ist.

Eine weitere Zusatzfunktion, die sich oft als sinnvoll erweist, ist eine eingebaute LED-Lampe, die beim Betätigen des Druckknopfes genau auf die zu bearbeitende Schraube leuchtet; ein spezieller Vorteil, wenn Baustellen nur mit einem kleinen Bauscheinwerfer ausgerüstet sind.

Fazit zum Akkuschrauber-Kauf


Abschließend sollte auch auf den Lieferumfang des neuen Akkuschraubers geachtet werden. Es gibt immer wieder Aktionen, bei denen ein umfangreicher Bitsatz mitgeliefert wird oder ein zweiter Akku bereits zur Grundausstattung zählt. Außerdem sollte man beachten, ob der neue Akkuschrauber in einem soliden Plastikkoffer verpackt ist und so das Werkzeug zuhause schnell und sauber aufgeräumt werden kann.

Wer die Zeit und die Möglichkeit hat, in einem Baumarkt oder bei einem Freund einen Akkuschrauber ausführlich zu testen, sollte dies tun. Auch Gespräche mit erfahrenen Handwerkern können sehr hilfreich sein. Lassen Sie sich im Baumarkt vom Verkäufer aber nicht zu einem übereilten Kauf eins Akkuschraubers drängen, sondern vergleichen Sie in Ruhe.

Weitere Werkzeuge



Copyright 2018 Werkzeuge

Werkzeuge

Bohrmaschinen

 Tischbohrmaschine

 Säulenbohrmaschine

 Ständerbohrmaschine

 Schlagbohrmaschine

Hammer

 Bohrhammer

 Abbruchhammer

 Stemmhammer

Akkuschrauber

Schlagschrauber

Sägen

 Kettensäge

 Motorsäge

 Tischkreissäge

 Bandsäge

 Kreissäge

 Wippsäge

 Handkreissäge

 Stichsäge

 Kappsäge

 Brennholzsäge

 Formatkreissäge

 Dekupiersäge

Schleifer

 Winkelschleifer

 Bandschleifer

 Exzenterschleifer

 Schwingschleifer

Fräsen

 Oberfräse

 Tischfräse

 Mauernutfräse

Weitere Werkzeuge

Kontakt – Impressum