Elektrotacker kaufen

In früheren Zeiten wurden ausschließlich Hammer und Nagel zum Zusammenschluss von Materialien verwendet, mit der Zeit änderte sich allerdings der Trend - heutzutage kann die Arbeit mit einem Elektrotacker viel Zeit und Mühe einsparen. Mittlerweile besitzt der Elektrotacker in vielen Branchen seinen festen Platz, vor allem Dekorateure, Polsterer und Sattler verwenden diese, auch im Innenausbau und bei privater Nutzung nimmt der Elektrotacker einen hohen Stellenwert ein. Durch den Einsatz eines Elektrotackers werden zudem Arbeitsmaterialien wie Nägel eingespart. Des Weiteren bietet die richtige Klammer einen perfekten Halt, einige Materialien wie Kunststoff können zudem nicht mit einem Nagel bearbeitet werden, da diese ansonsten beschädigt würden.

Neben der Zeitersparnis ist anzumerken, dass der Elektrotacker zudem eine wesentlich höhere Schlagfrequenz und vor allem Schlagkraft besitzt. Diese Merkmale können oftmals auch manuell eingestellt werden, so dass ein unkompliziertes und schnelles Arbeiten garantiert ist. Wer heutzutage keinen Elektrotacker benutzt, besitzt ganz klar einen Wettbewerbsnachteil, denn Präzision und Schnelligkeit sind in vielen handwerklichen Bereichen heutzutage unabdingbar.

Wie funktioniert ein Elektrotacker?

Elektrotacker werden durch elektrischen Strom angetrieben, eine Stromquelle muss demzufolge immer in der Nähe sein. Bei der Notwendigkeit einer ortsunabhängigen Arbeit kann auch ein Akkutacker eingesetzt werden, dessen Batterien für mehrere hundert Vorgänge reichen. In einem Elektrotacker sind Kolben eingebaut, diese beschleunigen das zu befestigende Material, in der Klammerspende werden Stifte, Nägel oder Klammern mit einer hohen Geschwindigkeit in das Material geschossen. Der Elektrotacker wird also auf einer Stelle aufgelegt und nach Betätigung des Auslösknopfes wird die Heftklammer abgeschossen. Weitere Arbeitsschritte sind nicht notwendig, es erfolgt sofort eine Fixierung bzw. Verankerung des Materials. Elektrotacker unterscheiden sich vor allem in ihren Ausstattungsmerkmalen, teilweise muten diese sehr spartanisch an, einige Elektrotacker-Modelle besitzen jedoch auch vielseitige Funktionen.

Worauf ist beim Kauf eines Elektrotackers zu achten?

Sichtfenster: Elektrotacker existieren in den unterschiedlichsten Ausführungen, Formen und Farben. Besonders hilfreich erscheint ein Klammerfenster, hierdurch kann der Verwender direkt in das Innere des Elektrotackers sehen. So kann erkannt werden, wie viele Klammern noch im Elektrotacker sind und wann diese wieder aufgeladen werden müssen.

Distanzanschlag: Besonders hilfreiche erscheint auch der Distanzanschlag, hierbei kann ein gewisser Abstand zwischen den Klammern eingehalten werden. Dies ist vor allem dann vorteilhaft, wenn ungleichmäßige Abstände und versetzte Klammern vermieden werden sollen. Neben einer hohen Kraftverteilung und einem perfekten Halt besitzt diese Funktion vor allem optische Vorteile.

Verstellbare Schlagkraft: Viele Elektrotacker können in ihrer Schlagkraft verstellt werden, hierdurch kann die Klammer an die jeweiligen Eigenschaften des Materials angepasst werden. Viele Materialien geben dem Druck leicht nach, harte Materialien müssen allerdings mit einer hohen Schlagkraft bearbeitet werden. Durch eine zu hohe Schlagkraft kann vor allem Holz beschädigt oder ausgerissen werden. Vor Beginn der Arbeit sollte daher die passende Einstellung am Material ausprobiert werden. Besonders vorteilhaft ist auch die Nachschlagfunktion, denn viele Klammern werden nicht beim ersten Mal versenkt. Durch die Nachschlagfunktion können Heftmittel nochmals bearbeitet und im Anschluss vollkommen in das Material versenkt werden.

Auslösknopf: Generell existieren zwei verschiedene Arten der Schlagauslösung. Zum einen wir der Schlag durch einen Knopf ausgelöst, bei der zweiten Variante wird der Schlag durch Aufdrücken der Tackernase durchgeführt. Der Nachteil bei der zweiten Variante besteht darin, dass bei Unachtsamkeit ein geringes Verletzungsrisiko besteht, zudem kann nicht mehr arretiert werden, denn die Heftung ist nach Druck auf die Nase abgeschlossen. Die Tackernase sollte außerdem stets schmal und etwas länger sein, denn ansonsten können unzugängliche Stellen nicht erreicht werden.

Elektrotacker-Magazin: Das Magazin des Elektrotackers sollte möglichst viele Klammern beinhalten, denn 100 Klammern reichen bei einer ganztägigen Nutzung lediglich für wenige Minuten bis Stunden aus. Bei einem Elektrotacker kann entweder ein Unter-, Ober- oder Hinterlader verwendet werden. Vorteilhaft erscheint der Hinterlader, denn hier kann das Elektrotacker-Magazin am hinteren Ende des Elektrotackers herausgezogen und schnell nachgeladen werden. Bei der Auswahl des Elektrotackers sollte zudem darauf geachtet werden, dass dieser ein geringes Gewicht besitzt, denn lange Arbeiten oder hohe Stellen können Arme und Rücken schnell belasten und gesundheitliche Schäden hervorrufen.

Verriegelung: Besonders wichtig erscheint die Verriegelung, Elektrotacker sind nämlich mit enormen Schlagkräften ausgestattet und können schnell auch mal Verletzungen hervorrufen. Daher sollten diese bei Bedarf stets verriegelt werden können.



Copyright 2017 Werkzeuge

Werkzeuge

Bohrmaschinen

 Tischbohrmaschine

 Säulenbohrmaschine

 Ständerbohrmaschine

 Schlagbohrmaschine

Hammer

 Bohrhammer

 Abbruchhammer

 Stemmhammer

Akkuschrauber

Schlagschrauber

Sägen

 Kettensäge

 Motorsäge

 Tischkreissäge

 Bandsäge

 Kreissäge

 Wippsäge

 Handkreissäge

 Stichsäge

 Kappsäge

 Brennholzsäge

 Formatkreissäge

 Dekupiersäge

Schleifer

 Winkelschleifer

 Bandschleifer

 Exzenterschleifer

 Schwingschleifer

Fräsen

 Oberfräse

 Tischfräse

 Mauernutfräse

Weitere Werkzeuge

Kontakt – Impressum