Flachdübelfräse kaufen

Flachdübelfräsen werden oft auch als Formfederfräsen oder als Lamellofräsen bezeichnet. Mit Hilfe einer Flachdübelfräse können Nuten wie auch Schlitze für Flachdübelverbindungen gefräst werden, so dass Fachdübel aus Holz in jeden beliebigen Winkel eingefügt werden können. Auf diese Weise lassen sich mit Hilfe der Flachdübelfräse Spanplatten oder Platten aus Vollholz ganz einfach verbinden. Flachdübelfräsen finden daher insbesondere in Tischlereien Verwendung - es ist kein Zufall, dass die Flachdübelfräse von einem Schweizer Schreinermeister erfunden wurde. Schreiner oder Zimmermänner kommen ohne eine Flachdübelfräse nicht aus.

Einsatzgebiete der Fachdübelfräse

Aber auch Heimwerker, die beispielsweise ihre Möbel selbst bauen möchten, werden um den Einsatz einer Flachdübelfräse kaum herumkommen. Jeder Handwerker weiß: Wer Spanplatten miteinander verbinden möchte, muss penibel darauf achten, dass die Verbindung nicht ausbricht. Flachdübel reichen verhältnismäßig tief, so dass diesem Malheur vorgebeugt werden kann. Da Flachdübelfräsen zudem mit besonders hohen Drehzahlen arbeiten, entsteht ein besonders sauberes Fräsbild.

Auch wenn Flachdübelverbindungen die klare Stärke dieser Werkzeuge sind: Nicht nur für diesen Zweck werden Flachdübelfräsen eingesetzt. Auch Längsnuten oder Schattenfugen können mit Hilfe der Flachdübelfräse problemlos hergestellt werden. Egal ob zum Fräsen und Nutzen von stumpfen Eckverbindungen oder Gehrungsverbindungen mit Winkelanschlag, von Längs- und Querverbindungen, von Rahmen- oder für Mittelwandverbindungen, Flach- oder T-Verbindungen - Flachdübelfräsen haben ein sehr breites Anwendungsspektrum. Diese Werkzeuge werden aus diesem Grund manchmal auch Universalfräsen genannt. Für jeden Zweck anwendbar ist die Flachdübelfräse, anders als diese Bezeichnung Universalfräse suggeriert, natürlich nicht. Jedoch ist sie, auch was das Material betrifft, das mit ihrer Hilfe bearbeitet werden kann, sehr vielseitig: Auch zum Fräsen in Acrylglas oder Mamorgips beispielsweise können Flachdübelfräsen verwendet werden.

Funktionsweise der Flachdübelfräse

Bei einer Flachdübelfräse handelt es sich um eine Nutfräse, deren Gehäuse die Form eines Winkelschleifers besitzt. Flachdübelfräsen arbeiten mit extrem hohen Drehzahlen, meist mehr als 10.000 Umdrehungen pro Minute. Hierdurch ist es möglich, ein sehr sauberes und feines Fräsbild zu erzeugen.

Um Eckverbindungen - beispielsweise bei Küchen-Arbeitsplatten oder Holzrahmen - herzustellen, ist die Flachdübelfräse unschlagbar. Die herkömmlichen Runddübel werden mit Hilfe einer Flachdübelfräse überflüssig. Unter Flachdübeln versteht man im Gegensatz zu ihren runden Vorgängern Dübel in Form eines Ovals oder einer Ellipse, also Holzplättchen von vier Millimetern Stärke, die in einen gefrästen Schlitz eingepasst werden können. Der Vorteil gegenüber Runddübeln ist, dass sich diese Art von Dübel aufgrund ihrer Ellipsenform beliebig in dem vorgefrästen Schlitz ausrichten und verschieben lässt. Wenn die Holzteile anschließend verleimt werden sollen, ist das eine deutliche Arbeitserleichterung. Es gibt jedoch nur eine Art und Weise, wie solche Schlitze hergestellt werden können: mit Hilfe der Flachdübelfräse.

Wichtigste Leistungsmerkmale der Flachdübelfräse

Sinnvoll bei einer Flachdübelfräse ist eine mehrfach gerasterte Tiefeneinstellung mittels eines Zahnradgestänges. Darüber hinaus sollte man das Werkzeug auch manuell einstellen können. Wer besonders empfindliche Flächen bearbeiten möchte, ist mit einem speziellen Schonaufsatz gut bedient.

Eine Leistung von rund 850 Watt reicht bei einer Flachdübelfräse mehr als aus. Sinnvoll ist es, wenn die Flachdübelfräse stufenlos schwenkbar und höhenverstellbar ist sowie über einen Multifunktionsanschlag verfügt. Weitere Leistungsmerkmale einer Flachdübelfräse sind das Vorhandensein eines zusätzlichen Handgriffs, der dem Handwerker einen sicheren Halt bietet, ein Arretierknopf für den Wechsel der Fräser und die Option zum Schnellverstellen der Frästiefe, ohne dass spezielles Werkzeug benötigt wird. Ein kleines, aber sehr sinnvolles Detail ist eine spezielle Auflage, die das Rutschen auf der Arbeitsfläche verhindert und bei der die Fräsmitte gekennzeichnet ist. Dies garantiert ein besonders exaktes Arbeiten. Der Winkelanschlag sollte über eine Skala verfügen, die sich leicht ablesen lässt. Ein ergonomischer Griff ist ein Plus in Sachen Komfort und Bedienerfreundlichkeit.

Worauf sollte man beim Kauf einer Flachdübelfräse besonders achten?

Gute Flachdübelfräsen kosten etwa 200 bis 350 Euro. Für Anfänger in Sachen Flachdübeln bietet sich auch ein Kompromiss an: So gibt es Vorsatzgeräte, die von einem Winkelschleifer angetrieben werden und die bedeutend günstiger sind als eine Flachdübelfräse. Für alle, die ein besonders gutes Ergebnis erzeugen wollen, häufiger Flachdübel einsetzen oder sich mit Kompromissen nicht zufrieden geben wollen, ist der Kauf einer Flachdübelfräse eine sinnvolle Investition, die sich auszahlen wird. Wer sich für eine handgeführte Flachdübelfräse entscheidet, der sollte darauf achten, dass man sie auch als Schattenfugenfräse oder Schattenfugensäge benutzen kann.



Copyright 2017 Werkzeuge

Werkzeuge

Bohrmaschinen

 Tischbohrmaschine

 Säulenbohrmaschine

 Ständerbohrmaschine

 Schlagbohrmaschine

Hammer

 Bohrhammer

 Abbruchhammer

 Stemmhammer

Akkuschrauber

Schlagschrauber

Sägen

 Kettensäge

 Motorsäge

 Tischkreissäge

 Bandsäge

 Kreissäge

 Wippsäge

 Handkreissäge

 Stichsäge

 Kappsäge

 Brennholzsäge

 Formatkreissäge

 Dekupiersäge

Schleifer

 Winkelschleifer

 Bandschleifer

 Exzenterschleifer

 Schwingschleifer

Fräsen

 Oberfräse

 Tischfräse

 Mauernutfräse

Weitere Werkzeuge

Kontakt – Impressum